4 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Endlich wärmer. Endlich heller. Endlich wieder mehr Tag. Aber die Energie steht auf Null. Hier sind 4 Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit.

Am Morgen komme ich kaum aus dem Bett (wobei ich auch zugeben muss, dass das auch in anderen Jahreszeiten so ist und wohl ein Grundproblem von mir darstellt), kurz vor, kurz nach dem Zmittag und auch mitten am Nachmittag bin ich oft einfach müde. Aber da trifft mich üüüberhaupt keine Schuld. Es ist der Frühling, nicht ich. Jawohl.

 

Woran das mit der Frühjahrsmüdigkeit genau liegt, das wurde noch nicht bis in alle Ecken erforscht, man vermutet aber Zusammenhänge zum Verbrauch des ganzen Glückshormonhaushalts im Winter. Was absolut Sinn macht, so ein Winter – abgesehen von sonnigen, zauberhaften Schneewunderland-Tagen – saugt bei mir tatsächlich alles was irgendwie mit Glückshormonen zu tun hat, aus jeder Zelle meines Körpers raus. Zudem ist da noch die Zeitumstellung und die neuen Temperatur- und Lichtverhältnisse, auf die sich der Körper neu einstellen muss. En riese Stress! Und die Motivation sinkt auf Null. Wir sind schlapp.

 

Aber man kann immerhin was dagegen tun.

 

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

 

 

4 Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

 

1. SICH AUSGEWOGEN ERNÄHREN.

Natürlich. Ernährung ist das A und O. Leichte und leicht verdauliche Mahlzeiten sind gut für uns. Viel Gemüse und Früchte, Blaubeeren zum Beispiel, die sind voller Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien und sie unterstützen die Verbindung der Zellen im Gehirn. Ananas ist mit seinen Nährstoffen ein richtiger Stimmungsaufheller. Spinat – das wusste schon Popeye – liefert viel Energie in Form von Kalzium und Beta-Carotin. Mandeln kräftigen das Herz. Und wenn wir schnell etwas Energie brauchen, dann tuts eine Handvoll Trockenfrüchte oder Nüsse. Lachs, und auch Walnüsse, mit deren ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, steigern die Gedächtnisfähigkeit. Wir sind wacher im Kopf.

 

Gut sind im Grunde alle vitaminreichen Lebensmittel und solche wie Linsen oder Quinoa, die lange satt machen. Und Rucola, da dieser viel Folsäure enthält, diese wiederum ist für zahlreiche Stoffwechselprozesse wichtig, sowie für das Zellwachstum und die Zellteilung und die Produktion der weissen und roten Blutkörperchen und diese wiederum dienen dem Sauterstofftransport und damit auch der Leistungsfähigkeit des Gehirns.

 

Auch toll: Pinienkerne. Sie sind reich an Eisen und dieses ist ein Baustein der roten Blutkörperchen und enthält viele wichtige B-Vitamine, die für die Nerven wichtig sind – was wiederum Eltern so im Alltag gut gebrauchen können (!). Das gilt auch für Meerrettich, und nebst den B-Vitaminen strotzt er auch noch vor beruhigendem Magnesium. Sich gesund zu ernähren ist gar nicht schwierig.

 

Wertvolle Vitamine gibt es auch in Fruchtsäften. Sind sie frisch und kalt gepresst, bleiben diese und auch die Nährstoffe erhalten. Ich mag gerade den neuen Frischsaft von Michel Pure Taste sehr gerne. Es ist der fünfte in der kunterbunten Runde. Nach Avocado-Mango-Spinat-Banane, Passionsfrucht-Orange-Banane, Erdbeere-Orange-Rande und dem Klassiker Orange, gibt es nun neu den Heidelbeer-Minze-Apfel-Ingwer-Mix in leuchtendem Bordeauxrot. Ingwer ist nicht nur sehr gesund und wirkt antibakteriell, Ingwer wirkt auf aufputschend und macht wach.

 

Tipps gegen Frühlingsmüdigkeit

Tipps gegen Müdigkeit

 

 

 

2. VIEL TRINKEN.

Wer durstig ist, funktioniert nicht mehr richtig. Wasser erhöht die Konzentration und hemmt gleichzeitig den Appetit – denn auch Hunger macht schlapp. Im übrigen ist viel Wasser auch wichtig für eine schöne Haut.

 

Diese 8 Tipps können helfen seinen Flüssigkeitshaushalt im Griff zu haben.

  • Direkt nach dem Aufstehen ein Glas Wasser trinken. Mit einem Spritzer Zitronensaft wird gleich noch der Stoffwechsel angekurbelt. Und als Tipp im Tipp: Sich das Wasser schon am Vorabend hinstellen. Sei es eine Karaffe in der Küche oder ein Glas neben dem Bett.
  • Vor und nach jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinken.
  • Nicht erst Trinken, wenn der Durst da ist, sondern immer auch zwischendurch ein Schlückchen nehmen.
  • Immer ein volles Glas in Sichtweite haben.
  • Leere Gläser oder Flaschen immer gleich wieder auffüllen.
  • Unterwegs immer eine Flasche Wasser dabei haben.
  • Das Trinken über den Tag verteilen. Nicht einen Liter runterstürzen und dann lange nichts mehr.
  • Wasser mit Zitrone oder Limette und Pfefferminze verfeinern.

 

Tipps Wasser trinken

 

 

 

3. AN DIE FRISCHE LUFT GEHEN.

Nach den grauen Wintermonaten unbedingt wieder etwas Sonne tanken. Wir brauchen Vitamin D. Frische Luft einatmen. Raus gehen. Das Auge wieder an das saftige Grün einer Wiese gewöhnen. Das tut gut und macht wach.

Und sei es auch nur ein regelmässiger Aufenthalt auf dem Balkon. Oder ein Spaziergang. Über Mittag kurz raus. Oder am Wochenende in die Berge fahren.

 

Im Grünen2

 

 

 

4. SICH BEWEGEN.

Sport eignet sich hier natürlich optimal. Sport im Freien. Joggen, walken, Yoga.

Auch wenn man keine Energie und überüberüberhaupt keine Lust hat! MAN MUSS SICH EINFACH ZWINGEN! Man wird sich selbst anschliessend sehr dankbar sein und stolz auf die Schulter klopfen. Und „keine Zeit“ gilt als Ausrede nicht, es ist eine Frage der Priorität. Und auch „ich muss ja auf die Kinder gucken“ gilt nicht. Die kann man oftmals mitnehmen. Die Kleineren dürfen mit dem like a bike oder Trotti mitfahren, ein etwas grösseres mit dem Velo. Man muss ja nicht gleich für einen Marathon trainieren und die Kinder verstört in seiner Staubwolke zurück lassen.

 

 

Man muss auch nicht zwingend auf den Wiesen ein Rad schlagen. Man kann gut auch einfach ein, zwei Haltestellen vorher aussteigen, zu Fuss einkaufen gehen, dabei den Kopf lüften, die Knochen bewegen. Hauptsache wir bleiben in Bewegung. Jeden Tag.

 

Fit im Frühling Tipps

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unterstützt von Michel Pure Taste. Der neue kaltgepresste Frischsaft ohne Zuckerzusatz mit Heidelbeer, Apfel, Minze und Ingwer ist ab April bei Manor, Coop Pronto, Coop@Home und LeShop erhältlich. Ingwer ist einer meiner Lieblingszutaten in Säften, da er unser Immunsystem optimal unterstützt. Kaltgepresste Frischsäfte müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

 

Michel Pure Taste kaltgepresster Frischsaft

 

 

 

Hier geht es zurück zur Hauptseite von LouMalou.ch

 

Beiträge die Sie interessieren könnten:

Bewegung im Alltag

Keine Zeit für Sport? Das ist natürlich eine reine Frage der Prioritätensetzung. Und spörtlen kann man ja auch Zuhause, wie die da oben. Aber ich verstehe es nur allzugut, wenn regelmässiger Sport auf der Prioritätenliste arg nach unten rutscht. Mit diesen 13 Tipps bringt ihr euren Kreislauf aber auch im ganz gewöhnlichen Alltag in Schwung.

Weiterlesen

Energybites mit Aprikosen

Der Winter ist früchtetechnisch etwas schwach auf der Brust. Irgendwann hab ichs dann gesehen mit den Clementinen und Orangen und Äpfeln. Und dann rolle ich mir wieder was Feines, Rundes, Kleines.

Weiterlesen

Frischer Vitaminkick

Jetzt im Winter umso mehr: Wir sollten haufenweise Früchte und Gemüse essen. JEDEN TAG! Das ist nicht immer so einfach umsetzbar. Aber irgendjemand hat GOTTSEIDANK mal Säfte erfunden. Nur ist Saft nicht gleich Saft.

Weiterlesen

Gerichte mit viel Eisen

Das mag jetzt nicht so sexy klingen. Gerichte mit viel Eisen. Aber wer wenig Fleisch isst, sollte seine Eisenwerte im Auge behalten. Ich habe hier die Menüs dazu.

Weiterlesen

Ingwer Shot – Hausmittel und Zaubertrank

Baby, it’s cold outside. Und die Viren sind wieder aktiv. Und hüpfen von Wirt zu Wirt. Und damit wir möglichst unbeschadet durch den Herbst und Winter kommen, präsentiere ich hier mit Freude unseren familieninternen ULTIMATIVEN ZAUBERTRANK gegen Erkältungen & Co.: Den Ingwer Shot.

Weiterlesen

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.