Wildreissalat Rezept

Rezept drucken
Wildreissalat Rezept
Menüart Hauptgericht
Küchenstil vegan
Portionen
Zutaten
  • 200 g Wildreis schwarz oder gemischt
  • 200 g Süsskartoffeln geschält
  • 250 g Kichererbsen gekocht (aus der Dose)
  • 1 Zwiebel
  • wenig Öl zum Anbraten
  • 3 TL Bouillonpulver
  • 1 Stk Knoblauchzehe gepresst
  • 6 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 4 EL heller Essig
  • 2 EL Zitronensaft
  • ca. 10 g Ingwer frisch, gerieben
  • Salz und Pfeffer
  • Salat zB Spinat, Jungsalat etc.
Menüart Hauptgericht
Küchenstil vegan
Portionen
Zutaten
  • 200 g Wildreis schwarz oder gemischt
  • 200 g Süsskartoffeln geschält
  • 250 g Kichererbsen gekocht (aus der Dose)
  • 1 Zwiebel
  • wenig Öl zum Anbraten
  • 3 TL Bouillonpulver
  • 1 Stk Knoblauchzehe gepresst
  • 6 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 4 EL heller Essig
  • 2 EL Zitronensaft
  • ca. 10 g Ingwer frisch, gerieben
  • Salz und Pfeffer
  • Salat zB Spinat, Jungsalat etc.
Anleitungen
  1. Reis nach Anleitung auf der Verpackung kochen (ca. 50 Minuten), abgiessen und beiseite stellen.
  2. In der Zwischenzeit Zwiebeln hacken und kurz anbraten. Süsskartoffeln in kleine Würfel schneiden, zu den Zwiebeln geben und etwas anbräunen. Danach 1 dl Waser hinzufügen und einkochen lassen bis die Kartoffeln gar, aber noch bissfest sind.
  3. Für das Dressing Öl, Essig, Zitronensaft, Bouillon, Knoblauch und Ingwer miteinander verrühren.
  4. Den gekochten Reis, die Süsskartoffeln mit den Zwiebeln, die gekochten Kichererbsen und das Dressing vermengen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Der Salat kann auf Salatblättern serviert werden.
Rezept Hinweise

Tipp: Kichererbsen knusprig rösten. Hierfür Kichererbsen (entweder über Nacht eingeweicht und gekocht oder direkt aus der Dose) in eine Schale geben und mit etwas Olivenöl und verschiedenen Gewürzen mischen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Bei 200° rund 20-30 Minuten backen.

Gewürze: Salz und Kümmel und Ras el Hanout oder anderes orientalisches Gewürz. Oder eine Bouillongewürzmischung. Oder Salz und Rosmarin. Hier kann man je nach Geschmack experimentieren.

Dieses Rezept teilen