Über Mich

 

 

_DSC6225

 

1999 machte ich meine ersten Schritte in der Medienwelt. Fast fünf Jahre Viva Schweiz als Moderatorin und Produzentin, Radio Top, später b&b endemol als Produzentin, worauf ich bei glanz & gloria und somit auch beim Schweizer Fernsehen landete. Fünf Jahre lang berichtete ich fast täglich über die Schönen, Reichen und Wichtigen und widmete mich anschliessend der SRF-Spendenwoche „Jeder Rappen zählt“, konzipierte den TV-Teil und leitete die ersten Jahre das TV-Team. Ich nahm als Sprecherin einige Hörspiele auf, schrieb neue Kasperlifolgen, moderierte viele Galas und Events. Nach einem Abstecher zu „SRF Unterwegs“ entwickelte ich die Musiksendung „Virus“ und wagte mich schliesslich in die Selbstständigkeit.

 

2012, 2013 und 2015 erschienen meine ersten drei Kochbücher. Eine Konzeptreihe mit fremden Rezepten. Ich besuchte und portraitierte Familien und bat sie um ihre besten Tipps und schnellsten Rezepte.

 

Unser Menü eins - Kochbuch

 

 

2015 startete ich diesen Blog und 2019 erscheint mein neues Buch. „LouMalou – Entspannt Kochen“. Eine Art Lebensphilosophie. Minimaler Aufwand, maximaler Ertrag. Und möglichst wenig Hektik.

 

LouMalou Entspannt Kochen, das Kochbuch

 

 

So richtig intensiv beschäftige ich mit dem Thema Essen und Ernährung seit 2006. Seit der ersten Schwangerschaft. Seit ich meinen Körper mit einem kleinen Wesen teilte und es nicht unwesentlich war, was ich zu mir nahm. In den Jahren davor, liess mich die Vielfalt an Ernährungsphilosophien völlig kalt. Heute zwar auch, aber ich fühle mich schon sehr zur gesunden Ernährung hingezogen. Ich habe jedoch eine entspannte Haltung dazu. Ich esse möglichst normal. Abwechslungsreich, aber normal. Ich mag die vegane Küche, die vegetarische Küche, die basische Küche, die thailändische, orientalische und italienische Küche. Von allem etwas. Mal so, mal so. Ich esse viel Gemüse und Früchte, mag aber auch Kuchen und Schokolade mit dem von vielen verteufelten Zucker, ich liebe Rotwein und Birnensaft, grüne Smoothies, Quinoasalat und Käsefondue. Am liebsten mit Trüffel. Ich verfolge keine strikte Linie, ich esse das was ich mag. Und dies hängt wiederum stark von der Tagesform ab. Meine Menüs sind einfach, aber abwechlungsreich, sie haben immer eine gesunde Komponente, aber auch mal eine ungesunde.

 

Pedantisch bin ich nur beim Einkaufen. Ich kaufe sehr bewusst ein. Immer Bio, saisonal, aus tiergerechter Haltung.  Biologisch abbaubare Putz- und Waschmittel und immer Recyling-Papier. Immer.

 

Ich träume von einem grossen, verwilderten Garten voller duftender Kräuter, Gemüse und Früchte. Weiss aber, dass der bei mir wohl eingehen würde. Ich gehe gerne auf den Markt, aber leider viel zu selten. Kerzen auf dem Tisch finde ich wundervoll, so auch Tulpen und überhaupt alle, am liebsten selbstgepflückte, Frühlingsblumen. Arrangierte, gebundene Sträusse mag ich nicht. Aber ich hoffe immer noch, dass mal jemand für mich einen grossen Strauss wilde Blumen pflückt.

 

Ich umgebe und kleide mich gerne mit und in Erdtönen, uni, keine Muster, kein Kitsch. Schlicht, dezent und stilvoll. Gerne nordisches Design, auf den Punkt gebracht. Kein Geschnörkel, kein Edel-Schischi, kein Bling-Bling. Und um Himmelswillen kein Farbenmix. Kein Orange, kein Rot. Meine Lieblingsfarbe ist Grau. Sie ist die perfekte Bühne, sie bringt alles andere zum Strahlen. Grau wirkt elegant, aber dezent. Grau ist zurückhaltend und sachlich. Grau muss sich nicht nervig in den Mittelpunkt stellen. Grau ist einfach. Grau, in allen Schattierungen, ist so wunderbar puristisch. Grau ist mir die sympathischste aller Farben. Dicht gefolgt von Dunkelbau und Schwarz.

 

Ich liebe Musik, allem voran Jazz und Soul. Motown-Soul, Neo-Soul, Musik mit Seele. Musik die berührt. Bei Songs mag ich meist die Akustik- oder Liveversion am liebsten. Auch mag ich Coverversionen sehr gerne, die ich als Liebeserklärung zum Originalsong erachte. Meine aktuellen Lieblinge stelle ich in meiner Playlist der Welt zur Verfügung und wurschtle immer wieder mal dran herum.