Advents Kalender Idee

Ich zerbreche mir ja jedes Jahr den Kopf. Wie soll der Adventskalender in diesem Jahr aussehen? Was tu ich bei den Kindern rein? Ich habe mir da was überlegt.. ohne dass man Einkaufen gehen muss.

 

Ich selbst hatte als Kind immer den Schöggelikalender. Und ich habe mich jeden Tag riesig gefreut. Auch wenn die darin oftmals enthaltene Schokolade – seien wir mal ehrlich – keine Preise gewinnen würde. Aber für mich war das jeden Morgen die beste Schokolade der Welt.

Heute ist ja alles anders. Im Laufe der Zeit ändern sich nun mal manche Dinge. Und ich selbst gehe ja jedes Jahr völlig auf bei der Gestaltung und Befüllung der Adventskalender für die Kinder. Da bricht auch gleich wieder das Kind in mir durch. Aber ich möchte mich in diesem Jahr, aus materieller Sicht, stark zurückkhalten.

 

Ich möchte den Kalender – wie immer – liebevoll befüllen. Aber nicht mit materiellen Dingen. Sondern mit vielen Gutscheinen für gemeinsame Momente. Das erfordert zwar den Dezember durch etwas Organisation und Planung, aber im Dezember läut ja eh nie was…. hihi…

 

 

Meine diesjährige Adventskalenderfüllung (Hui, zum Glück lesen die Kinder meinen Blog noch nicht!!) gestaltet sich in etwa so.

 

  1. Gemeinsam einen schönen Brief ans Christkind schreiben.
  2. Picknick im Wohnzimmer.
  3. Schlittschuhlaufen gehen.
  4. Ein Piratenessen. Wild, laut und schmatzend. Ohne Besteck.
  5. DVD-Abend mit Popcorn und Sirup.
  6. Kerzen ziehen.
  7. Besuch auf dem Weihnachtsmarkt.
  8. Spieleabend.
  9. Wir basteln einen Winterblumenstrauss.
  10. Ein Glace nach dem Znacht.
  11. Eine persönlich verfasste Weihnachtsgeschichte, in welcher das Kind vorkommt.
  12. Kinobesuch. In diesem Jahr: Papa Moll.
  13. Frühstück im Bett.
  14. Wir basteln Weihnachtskarten und versenden sie.
  15. Eine Fussmassage.
  16. Ein Weihnachtsfilm mit heisser Schokolade und Marshmallows.
  17. Gemeinsames Grittibänz-Backen.
  18. Wir bemalen gemeinsam Geschenkpapier (grosse Rolle Packpapier und wild drauf los malen und gestalten).
  19. Extralange Vorleserunde beim Zubettbringen. Oder ein Leseabend. Mit Snacks und Getränken.
  20. Ein selbstverfasstes, auf das Kind bezogenes Gedicht.
  21. Eine Fahrt im Märlitram.
  22. Kind darf sich für den Folgetag ein Menü wünschen.
  23. Mit vielen Zutaten experimentieren und zusammen einen besonderen Weihnachtsdrink kreieren.
  24. Einen Weihnachtsfilm schauen.

 

 

All diese Ideen schreibe ich auf ein hübsches, kleines Blatt Papier, rolle manche ein, andere stecke ich in kleine Couverts, jeder Gutschein sieht ein bisschen anders aus.

 

Und wem das an Aktivitäten zuviel Action ist, so hats dazwischen auch mal Platz für ein Säcklein Popcorn, ein paar Schöggeli oder etwas Selbstgebackenes, dass das Kind zum Znüni mitnehmen kann.

Ganz unaufgeregt und entspannt.

 

Und ein solcher Adventskalender lässt sich, wenn es dann doch im Portemonnaie kribbelt, auch zwischendurch mal noch mit Kleinigkeiten wie Badeperlen, hübschen Bleistiften und Notizbüchern, Haargummis, Handwärmern, Radiergummis, Magneten, Glitzerstiften, Gummibällen usw. auffüllen.