Panelle Siciliane

Frittierte oder gebratene Kichererbsen-Teigplatten als sizilianisches Streetfood. Fantastisch!

Die sizilianischen Köstlichkeiten häufen sich hier. Aber nein, ich war nicht in Sizilien in letzter Zeit. Aber ich mag auch japanische Ramensuppe und war noch nie in Japan. Ha!

Wie dem auch sei. Diese Panelle mag ich sehr. Ihr könnt sie (in viel Öl) ausbraten oder gleich frittieren. Vielleicht habt ihr auch eine dieser lustigen Heissluftfritteusen – dann einfach rein damit. Knusprig schmecken sie am Besten. Und erinnern irgendwie an Fish n’Chips. Der Clou aber ist der Zitronensaft dazu. Darin getunkt oder darüber geträufelt. Original wird das so gegessen. Aber sie schmecken auch mit einer scharfen Salsa.

Als Alternative könnt ihr die Panelle auch in ein Brötchen packen. Zum Beispiel in eine Pita. Und ein paar klein geschnittene Zitronenfleischstücke dazu geben. Und vielleicht noch ein Salatblatt dazu. Das Ganze nennt sich dann Pane e Panelle.

Experimentiert damit nach Lust und Laune rum. Sie sind erfrischend und auch super zum Apéro. Aber mit dem Zitronensaft einfach umwerfend.

Panelle Siciliane Rezept

Rezept drucken
Panelle Siciliane Rezept
Menüart Snack
Küchenstil Italian, Klassiker
Portionen
Zutaten
  • 200 g Kichererbsenmehl
  • 6 dl Wasser
  • 2 TL Salz
  • 40 g glatte Petersilie
  • 1 Zitrone
  • erhitzbares Öl zum Braten
  • Pfeffer, Chilipulver
Menüart Snack
Küchenstil Italian, Klassiker
Portionen
Zutaten
  • 200 g Kichererbsenmehl
  • 6 dl Wasser
  • 2 TL Salz
  • 40 g glatte Petersilie
  • 1 Zitrone
  • erhitzbares Öl zum Braten
  • Pfeffer, Chilipulver
Anleitungen
  1. Kichererbsenmehl mit kaltem Wasser in einer Pfanne mit dem Schwingbesen klümpchenfrei verrühren. Dann Salz und etwas gemahlenen Pfeffer und wenig Chilipulver hinzugeben. Nun alles zuerst bei hoher Hitze und dann bei mittlerer Hitze kochen, dabei wie bei einer Polenta ständig rühren (darf auf keinen Fall anbrennen), bis sich der Teig von der Pfanne löst (dauert ca. 10 Minuten).
  2. Petersilie unter den Teig rühren ujnd diesen anschliesend auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen (ca. 7-9 mm). Die Masse vollständig abkühlen lassen. Gut wäre es, diesen danach noch eine halbe Stunden in den Kühlschrank zu stellen.
  3. Den Teig nun in Quadrate oder Streifen schneiden. Diese in reichlich Öl in der Pfanne goldbraun ausbacken (sie dürfen ruhig darin schwimmen). Die Panelle auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Zitronensaft geniessen.
Rezept Hinweise

Tipp: Ein paar Panelle mit einem Salatblatt und ein paar kleingeschnittenen Zitronenfleischstücken in ein Brötchen (z.B. Pita) stecken.

Dieses Rezept teilen

Beiträge die Sie interessieren könnten:

Auberginen-Sticks

Das ist eins meiner Lieblingshäppchen. Leckerste Auberginen-Sticks.

Weiterlesen

Raclette Brot-Bällchen

Also eigentlich ist es ein Brot. Aber als Bällchen gebacken. Und so kann man sich mundgerechte kleine Brötchen abreissen. Toll für ein Picknick.

Weiterlesen

Crunchy Blumenkohl Wings

Ob als Beilage oder als Snack: Diese Crunchy Blumenkohl Wings sind schnell gemacht und schmecken himmlisch.

Weiterlesen

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

E-Mail-Adresse eingeben, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.