Geröstete Nüsse

Nüsse sind gesund. Jeden Tag eine Handvoll wäre ganz sinnvoll. Und selbst gewürzt und geröstet, sind sie auch gar nicht langweilig. Für Zwischendurch oder als Apéro.

 

Nüsse verfügen über die gesunden Fette, die wir regelmässig zu uns nehmen sollten. Sie sind voller Mineralstoffe und Vitamine, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor. Essen wir regelmässig Nüsse, so soll dies das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken, Entzündungen hemmen und gar Diabetes und Infektionen vermindern. Je nach Nuss stecken auch die wertvollen Omega-3-Fettsäuren drin, die sich u.a. positiv aufs Gehirn auswirken. Sie sind – runtergebrochen – gut für Herz und Hirn. Und was brauchen wir mehr?

 

Dass Nüsse gesund sind, das wussten schon unsere Eltern, weshalb wohl nicht nur ich ständig Studentenfutter mit auf die Schulreise kriegte. Als gewiss sinnvolle Energiezufuhr unterwegs. Ich ass es zwar, das Studentenfutter, mangels attraktiver im Rucksack zur Verfügung gestellter Alternativen, doch fand ich es immer etwas langweilig. So eine nackte Nuss ohne nichts. Da halfen auch die süssen Rosinen nicht darüber hinweg.

 

Heute weiss ich, dass man die Nüsse auch würzen kann. Und rösten. Und natürlich kann man sowas fertig kaufen, aber wie so oft bei Selbstgemachten, kann man die DIY-Röstnüssli so würzen, wie man sie gerne mag. Mit mehr oder weniger Salz. Mit mehr oder weniger Gewürzen. Mit mehr oder weniger Scharf.

 

Geröstete Nüsse Rezept

 

 

Der Kaloriengehalt der Nüsse ist allerdings nicht sehr tief, daher sollte man sie in der Euphorie – so gesund sie auch sind – nicht gerade schaufelweise verdrücken.

Ganz nach dem Motto: Some nuts a day keep the cardiologist away. Oder so.

 

 

Geröstete Nüsse – selber machen

 

Geröstete Nüsse Rezept

Geröstete Nüsse Rezept

Geröstete Nüsse Rezept

 

 

 

Rezept drucken
Geröstete Nüsse Rezept
Geröstete Nüsse
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Geröstete Nüsse
Anleitungen
  1. Alles in einer Schüssel miteinander vermischen und gleichmässig auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen.
  2. Bei 150° circa 17 Minuten backen. Darauf achten, dass die Nüsse nicht verbrennen.
  3. Abkühlen lassen. Können in einer luftdichten Box mind. 1 Woche aufbewahrt werden.
Rezept Hinweise

Anmerkung: Die Nüsse können anstatt in Öl und Honig (als Klebebasis) auch in Eiweiss gewendet werden.

Dieses Rezept teilen

 

 

***

Schnelle und einfache Rezepte

 

Beiträge die Sie interessieren könnten:

10 Ideen für den Apéro Riche

Ich habe meine Vorliebe für ausgedehnte Apéros schon einige Mal zum Ausdruck gebracht. Meine Begeisterung geht nun in eine neue Runde. Hier sind 10 Ideen für den Apéro Riche.

Weiterlesen

5 Apéroideen: Cracker schnell belegt

Ein Apéro darf gerne abwechslungsreich und dennoch unkompliziert sein. Cracker lassen sich schnell und unaufgeregt belegen. Das macht die Apéroplatte bunt und köstlich. Hier sind 5 Apéroideen für schnelle Cracker.

 

Weiterlesen

Apérifeuilles mit Ricottacreme

Der Apéro ist meine Lieblingsmahlzeit. Das hat seine Gründe.

Weiterlesen

Apple Crumble – Das simple Apfeldessert

Ein Klassiker, welcher nur weniger Zutaten und noch weniger Arbeitsschritte bedarf. Und schlicht köstich.

Weiterlesen

Avocado Brot mit Radieschen

Eine ganz herrliche Kombination. Ratzfatz gemacht, gesund und erst noch hübsch anzusehen.

Weiterlesen

Blätterteig-Schnecken

Hier eine Apéro-Idee. Ein schnelles Rezept, dass a) lecker ist, b) hübsch aussieht, c) zahlreiche Variationen bietet und d) schnell zubereitet ist. Eine ideale Kombination wie mir scheint. Blätterteigschnecken. 

Weiterlesen

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

E-Mail-Adresse eingeben, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.