Apérifeuilles mit Ricottacreme

Der Apéro ist meine Lieblingsmahlzeit. Das hat seine Gründe.

 

Einen Apéro setze ich gleich mit ZEIT HABEN und FREUNDE TREFFEN und GEMÜTLICHKEIT. Drei meiner Lieblingssdinge. Man sitzt zusammen, plaudert, greift mal hier, mal dort zu, trinkt einen Schluck, hört Musik, nimmt sich was von dort und von hier, sitzt entspannt im Sofa. Ich finde das unheimlich angenehm. So sehr, dass ich Freunde ab und an auch einfach zu einem reichhaltigen, sich auf den ganzen Abend ausdehnenden Apéro einlade, anstatt zum klassischen Dinner. Einem Apéro Riche.

 

Dies weil mein Apéro nie nur aus Chips und Nüssli , sondern aus so vielen Elementen besteht, dass ich damit ganze Eishockeymannschaften ernähren könnte. Mein Mann kritisiert mich dafür gern. Gsehsch jetzt hät niemmer meh Hunger! Aber dann gibts danach eben nur noch ein kleines Tellerchen Pasta und einen leichten Dessert. Oder gar nichts mehr. Wer hat gesagt, dass ein Abend immer nach Schema F ablaufen soll? – Eben.

 

Wie dem auch sei. Ich habe hier was Neues für meinen Apérotisch gefunden. Die hauchzarten, knusprigen Apérifeuilles mit Randen. Da sie im Geschmack intensiv nach Randen schmecken, habe ich einen schlichten Dip dazu gemacht. Eine einfache Ricottacreme. Die könnt ihr einfach hinstellen und die Apérifeuilles mit Wonne darin tunken.

 

Vielleicht was für den Oster-Apéro?

 

 

Apérifeuilles mit Randen von Kambly Apéro

 

 

Oder aber, wenn es etwas schicker sein soll, legt ihr die Apérifeuilles auf eine Platte, gebt einen Klecks Ricottacreme darauf und garniert sie mit gehacktem Rucola, Pfeffer und Zitronenzeste. Geht nicht wirklich viel länger, aber gibt optisch schon sehr viel mehr her.

 

 

Apérifeuilles mit Randen von Kambly für den Apéro

 

 

So oder so. Beides geht ganz fix, so dass auch noch genügend Zeit bleibt, weitere Leckereien auf den Apérotisch zu zaubern.

Oder um einen hübschen Hauptgang zuzubereiten. Es ist immer gut, wenn man ein paar schnelle Asse im Ärmel hat, die lecker schmecken und fantastisch aussehen. Wenig Aufwand, grosse Wirkung. So hab ichs am liebsten.

 

 

 

Rezept drucken
Apérifeuilles mit Ricottacreme
Menüart Apéro
Küchenstil schnell und einfach
Portionen
Menüart Apéro
Küchenstil schnell und einfach
Portionen
Anleitungen
  1. Ricotta in eine Schüssel geben und cremig rühren. Olivenöl darunter mischen, mit Pfeffer würzen und die Zeste etwa einer 1/2 Zitrone hineinraffeln und nochmal verrühren.
  2. Rucola waschen, trocken schütteln und klein hacken.
  3. Apérifeuilles auf einer Platte auslegen, einen Teelöffel Ricottacreme darauf verteilen, wenig Rucola darauf drapieren und eventuell nochmal etwas Pfeffer und Zitronenzeste darüber streuen.
Rezept Hinweise

Schnelle Version: Ricottacreme mit den Apérifeuilles zum Dippen verwenden.

Dieses Rezept teilen

 

 

 

Apérifeuilles von Kambly mit Randen für den Apéro

 

 

Dieser Post wurde von Kambly unterstützt. Ich habe für unsere Kooperation die Apérifeuilles mit Randen zum ersten Mal probiert und finde sie wunderbar „randig“ im Geschmack. Perfekt um mal einen neuen Twist und auch etwas Farbe in den eigenen, klassischen Apéro zu bringen. 

 

 

Beiträge die Sie interessieren könnten:

11 einfache Apéroideen

Ob für die Festtagszeit oder die vielen netten Gelegenheiten unter dem Jahr; hier sind meine 5 Lieblingsdrinks und 6 Lieblingshäppchen. 

Weiterlesen

8 Mitbringsel-Ideen

Ein Mitbringsel ist eine nette Geste, ein kleines Dankeschön, ein „Ich-freu-mich-dass-du-mich-eingeladen-hast“, eine kleine Aufmerksamkeit. Hier sind die 8 besten.

Weiterlesen

Kartoffel-Apérohäppchen

Was Cracker können, können Kartoffeln schon lange. Auch die lassen sich belegen. Und dann sind sie erst noch glutenfrei. Und ausserdem eine nette Abwechslung zu den gängigen Apérosnacks. Mehr Argumente brauche ich nicht, oder?

Weiterlesen

Auberginen-Sticks

Das ist eins meiner Lieblingshäppchen. Leckerste Auberginen-Sticks.

Weiterlesen

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

2 Kommentare

  • Tanja 26. März 2018   Reply

    Ich denke du meinst den Rucola und nicht den Ricotta waschen, trocken schütteln und klein hacken ;-)?

    • Nadja Zimmermann 26. März 2018   Reply

      Hahahahaha… ja genau!!! 🙂 🙂 🙂 Danke!! 🙂