Raclette Flammkuchen im Pfännchen

Eine neue Kreation aus meiner kleinen Raclette-Welt. Fast klassisch, aber mit Biss. Und ein paar Beigeschmäckern.

Raclette ist der Inbegriff der Geselligkeit. Klassisches Raclette gibts im Racletteofen mitten auf dem Tisch. Ein paar liebe Menschen drumherum und viel Zeit und null Hektik. Niemand muss vorher kochen (nur die Kartoffeln), es werden zwischen den Gängen keine Teller abgeräumt und jeder kann sein Raclettepfännchen ganz nach Belieben füllen, so dass alle glücklich sind. Alle zusammen und doch ganz individuell. Auf dem Tisch warten viele kleine Schälchen mit vielen kleinen, feinen Sachen. Sharing is caring.

Wir machens nun aber ein wenig anders. Wir braten im Pfännchen einen Mini-Flammkuchen. Mit Crème Fraîche bestrichen, mit geriebenem Raclettekäse bestreut und als Chriesi ufem Chueche gibts ein paar Birnenwürfel obendrauf und Zwiebeln und feine Gewürze.

ES IST SO GUT!

Der Clou an der ganzen Geschichte ist der knusprige Flammkuchenteig. Das ist am Ende wie ein grosses Chips mit fabelhaftem Belag. Man KÖNNTE dies genauso auch im Ofen machen, aber so in einer schönen Runde macht es dann doch mehr Spass.

Probiert es aus! Ihr werdet es nicht bereuen!

Raclette Flammkuchen im Pfännchen – das Rezept

Rezept drucken
Raclette Flammkuchen Rezept
Anleitungen
  1. Flammkuchenteig ausbreiten, Pfännchengrösse ungefährt abmessen und in 15 gleich grosse Stücke schneiden. Raclettekäse grob raffeln. Birnen vierteln, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Lauchzwiebel waschen und in feine Streifen schneiden. Crème Fraîche mit allen weiteren Zutaten bereit stellen.
  2. Flammkuchenstücke in das Raclettepfännchen geben und ein paar MInuten anknuspern. Mit Créme Fraîche bestreichen, geriebenen Raclettekäse darüber streuen, Birnen dazu geben und warten bis der Käse geschmolzen und der Flammkuchen fest ist. Anschliessend würzen und am Schuss etwas Sprossenmix darüber geben.
Rezept Hinweise

Tipp: Ihr könnt auch den ganzen Flammkuchenteig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, alle Toppings auf den Teig geben und bei Temperatur gemäss Verpackung (idR sehr hoch, zwischen 220 und 240 Grad, Ober-/Unterhitze) auf der untersten Rille etwa 10 Minuten backen, bis der Teig knusprig ist.

Dieses Rezept teilen

Dieses Rezept entstand im Rahmen der langjährigen Zusammenarbeit mit Raclette Suisse. Auf LouMalou.ch gibt es viele weitere Rezepte mit Raclette. Der kleine Raclette Ofen auf dem Bild ist der TWINY CHEESE. Den gibts für 2 oder 4 Personen und ist auch ideal zum Mitnehmen, da er mit Rechaudkerzen betrieben wird. Eine grosse Auswahl an verschiedenen Racletteöfen findet ihr hier.

Beiträge die Sie interessieren könnten:

Raclette Brot-Bällchen

Also eigentlich ist es ein Brot. Aber als Bällchen gebacken. Und so kann man sich mundgerechte kleine Brötchen abreissen. Toll für ein Picknick.

Weiterlesen

Brezel mit Raclette und Radieschen

Für zwischendurch, als Lunch zu Salat oder als TV-Snack. Brezel, Raclette und Radieschen machen hier vieles richtig.

Weiterlesen

Kürbis-Raclette Cordon Bleu

Der Klassiker einmal völlig anders, so anders, dass er gar nicht mehr als solcher erkannt wird und ganz anders schmeckt. Aber immerhin fest vom Original inspiriert. Und sehr sehr lecker.

Weiterlesen

HAT DIR DIESER BEITRAG GEFALLEN?

E-Mail Benachrichtigung erhalten, wenn ein neuer Artikel erscheint?
Dazu gibts den monatlichen Newsletter. Einfach mit der E-Mail-Adresse abonnieren.
Bitte kurz warten.

Danke für deine Anmeldung