Klassischer Apfelkuchen

Der klassische Apfelkuchen. So hübsch wie er ausschaut, kann man sich ÜBERHAUPT nicht vorstellen, dass ER SO EINFACH UND SCHNELL gebacken ist. Aber ich schwör.

 

Mag sein, dass das ungeübte Laienbäckerauge den Kuchen respektvoll betrachtet und dann doch resigniert vom anfänglichen Vorhaben absieht. ABER DIESER KUCHEN IST WIRKLICH TOTAL EINFACH. Die Backaffinen unter euch wissen das.

Es ist auch eine dieser Backwaren, die man guten Gewissens Kindern übergeben kann, um sie an die Backkunst heranzuführen. Der schnell ersichtliche Vorher-Nachher-Effekt hat (auch auf mich) eine motivierende Wirkung und das Kind will bald wieder backen wollen. So auch ich.

Es ist ein Anfängerrezept. Und ich liebe Anfängerrezepte.

 

Pink Lady Apfelkuchen

 

 

 

Diesen Kuchen habe ich mit der Sorte Pink Lady gebacken, welche von November bis Mai Saison hat und aus der Schweiz stammt. Wenn ihr die zurzeit im Sechserpack bei Coop und Migros kauft, liegt ein kleiner Leporello bei, welcher jeweils mit einem Gewinncode versehen ist. Der Hauptpreis sind Ferien für eine Familie. Jeden Monat und jede Woche gibt es allerdings auch etliche Sofortpreise zu gewinnen. Mehr dazu erfahrt ihr auf der Seite des Pink Lady-Gewinnspiels.

 

Auf der Facebookseite von Pink Lady werden ausserdem regelmässig Gewinncodes aufgeschaltet, so dass man auch sofort mitspielen kann.

 

Einfaches Apfelkuchen Rezept

 

 

Rezept drucken
Apfelkuchen Rezept
Menüart Gebäck
Portionen
Zutaten
Menüart Gebäck
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Springform mit Butter einfetten.
  2. Zucker, Butter und Eier mit dem Mixer zu einer Masse mischen. Mehl und Backpulver in einer separaten Schüssel vermengen und mit der Milch und etwas abgeriebener Zitronenschale unter die Zucker-Butter-Eier-Masse mischen.
  3. Teig auf der Springform gleichmässig verteilen.
  4. Äpfel schälen, vierteln und mehrmals einritzen. Äpfel rundherum auf dem Teig verteilen und in den Teig drücken.
  5. Bei 180° rund 40-Minuten (je nach Ofen) backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.
Dieses Rezept teilen

 

 

 

Pink Lady Apfel

 

 

Dieser Post wurde von Pink Lady unterstützt. Dem Saisonapfel aus Schweizer Anbau. Der regelmässige Verzehr von Äpfeln wirkt sich positiv auf einen erhöhten Chlosterinspiegel aus, schützen Herz und Kreislauf und die zahlreichen Vitamine, sowie Mineral- und Faserstoffe fördern die Verdauung. Um den „Pink Lady“-Titel zu erhalten, müssen die Äpfel strenge Anforderungen erfüllen, u.a. ein perfektes Gleichgewicht von Zucker und Säure.

Beiträge die Sie interessieren könnten:

Fruchtiges Gipfeli

Ein Mini-Gipfeli, vollgepackt mit gesunden, leckeren Sachen.

Weiterlesen

Gebackene Bananen

Diese gebratenen Bananen sind ein Traum! Süss, leicht knusprig und leicht.

Weiterlesen

Marmorkuchen

Der gute alte Marmorkuchen. Er steht manchmal im Schatten all dieser fancy Disneycharakteren- und Motto-Geburtstagstorten, aber er ist – zu Recht – einfach nicht wegzukriegen aus der Kuchenwelt. Zeit also ihm mal wieder etwas Aufmerksamkeit zu schenken.

Weiterlesen

Rhabarber Kuchen

Es ist Rhabarber-Zeit! Wie wunderbar! Und dieser Rhabarber Kuchen ist es auch!

Weiterlesen

Rhabarber Wähe

Solange die Rhabarbersaison noch andauert, decke ich mich fleissig ein. Ein Klassiker ist die Rhabarber Wähe. Yummy!!

Weiterlesen

Rüeblitorte

Ein Klassiker. Und seit jeher die Lieblingstorte meines Bruders. Die gabs immer an seinem Geburtstag. Auch heute noch. Und wenn man schon einen Lieblingskuchen hat, dann zieht mans selbstverständlich auch durch. Sein Leben lang.

Weiterlesen

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

4 Kommentare

  • Nurse G 15. März 2018   Reply

    Liebe Nadja. Stehe grad mit meiner Tochter in der Küche und möchte Deinen Kuchen backen. Dabei frage ich mich grad, wozu braucht es die Zitrone? Die kommt nirgends mehr vor🙈

    Ganz lieben Dank für die Antwort und den tollen Blog überhaupt, sehr schön und authentisch.

    Jetzt muss ich bis zu Deiner Antwort Lotti Karrotti spielen, hiilfee!

    • Nadja Zimmermann 15. März 2018   Reply

      Oh nein! Das tut mir leid! Lotti Karotti ist sooooo nervig!!! 🙂 Meine Hasen fallen IMMER ins Loch. IMMER! 🙂 Die Zitrone kommt in den Teig. Also die Schale. Einfach reinraspeln. Ich nehme meist die Ganze, aber jeder soviel er mag. Und danke für den Hinweis. Ich wünsche mir auf Ostern einen Rezeptgegenleser. 🙂 So, jetzt wieder ab in die Küche. Schmeiss die Hasen weg. :-). Viel Spass und EN GUETE!! Herzlich, Nadja.

  • Carola 16. März 2018   Reply

    Liebe Nadja! Auch ich habe den Kuchen gebacken🤗
    Sehr lecker und sieht schlussendlich doch noch hübsch aus😉tolles Rezept👍
    die Butter müsste warscheinlich zimmerwarm sein und nicht wie von mir noch zu kühl verarbeitet,sodass es solche unschönen nicht-mehr-wegbringende-und sich-auflösende Klümpen gibt🙈??? Wie backst du den Kuchen, Umluft?
    Herzlichen Dank, warte gespannt auf weitere tollen Rezepte😁

    • Nadja Zimmermann 16. März 2018   Reply

      Liebe Carola. Merci vielmal! 🙂 Ich backe den Kuchen nicht mit Umluft. Aber funktioniert vermutlich auch, würde dann einfach weniger heiss stellen. Und ja, unbedingt zimmerwarme Butter. Ganz herzlich, Nadja.