Rüeblitorte

Ein Klassiker. Und seit jeher die Lieblingstorte meines Bruders. Die gabs immer an seinem Geburtstag. Auch heute noch. Und wenn man schon einen Lieblingskuchen hat, dann zieht mans selbstverständlich auch durch. Sein Leben lang.

 

Ich bin allerdings eher Team Schwarzwäldertorte. Aber zu Rüeblitorte sag ich dann eben trotzdem nicht nein. Und da meine Mädels total auf die Marzipanrüebli stehen, gibts die halt ab und zu. Sie essen den Kuchen der unter den Marzipanrüebli sitzt dann halt einfach auch mit.

 

IMG_4968

 

 

RÜEBLITORTE (Springform, ca. 26cm Durchmesser)

 

Zutaten:

  • 4 Eigelb
  • 3 EL warmes Wasser
  • 200g Zucker
  • 1 EL Rum
  • 1/2 Bio-Zitronenschale
  • 3 Eiweiss
  • 80g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 200g geraffelte Rüebli
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Prise Nägelipulver
  • Puderzucker (Deko)
  • Marzipanrüebli (Deko)

 

So gehts:

  1. Eigelb und Wasser schaumig rühren. 2/3 des Zuckers dazugeben und weiterschlagen, bis die Masse schön cremig ist.
  2. Rum, Zitronenschale, Zimt und Nägelipulver zum Eigelb mischen.
  3. Eiweiss zu steifem Schnee schlagen. Dabei nach und nach den Rest des Zuckers dazu geben.
  4. Den sehr steifen Schnee auf die Eigelb-Zuckermasse geben und das Backpulver darüber sieben. Die gemahlenen Mandeln, das Mehl sowie die Rüebli vermischen und vorsichtig unter die Masse heben.
  5. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben.
  6. Bei etwa 180°-200° (je nach Ofen) in der untersten Rille (Oben- und Unterhitze) rund 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
  7. Mit Puderzucker bestreuen und mit Marzipanrüebli belegen.

 

 

Rüeblitorten Rezept

 

 

 

Rezept drucken
Rüeblitorten Rezept
Menüart Gebäck
Küchenstil Klassiker, Süsses
Portionen
Menüart Gebäck
Küchenstil Klassiker, Süsses
Portionen
Anleitungen
  1. Eigelb und Wasser schaumig rühren. 2/3 des Zuckers dazugeben und weiterschlagen, bis die Masse schön cremig ist. Rum, Zitronenschale, Zimt und Nägelipulver zum Eigelb mischen.
  2. Eiweiss zu steifem Schnee schlagen. Dabei nach und nach den Rest des Zuckers dazu geben.
  3. Den sehr steifen Schnee auf die Eigelb-Zuckermasse geben und das Backpulver darüber sieben.
  4. Die gemahlenen Mandeln, das Mehl sowie die Rüebli vermischen und vorsichtig unter die Masse heben.
  5. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben. Bei etwa 180°-200° (je nach Ofen) in der untersten Rille (Oben- und Unterhitze) rund 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
  6. Mit Puderzucker bestreuen und mit Marzipanrüebli belegen.
Dieses Rezept teilen

Beiträge die Sie interessieren könnten:

Birnen-Zimtschnecken

Hefeteigschnecken sind bei uns gerade hoch im Kurs. Dies ist die Birnenvariante.

Weiterlesen

Granola selbstgemacht

Eines dieser Dinge, die man wunderbar selbst machen kann. Ohne dass ihr viel Zeit, Nerven oder Geduld investiert. Und Talent braucht ihr dafür auch keins, so ein Granola habt ihr ganz fix selbstgemacht. Es lohnt sich total, sag ich euch.

Weiterlesen

Haferflocken Cookies

Guetzliessen ohne schlechtes Gewissen! Denn Hafer ist gesund. Und alles was in diesen Haferflocken Cookies sonst noch so drin ist, auch. 

Weiterlesen

Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn schmeckt nach Skiferien. Nach österreichischem Chalet. Und nach Kindheit.

Weiterlesen

Marmorkuchen

Der gute alte Marmorkuchen. Er steht manchmal im Schatten all dieser fancy Disneycharakteren- und Motto-Geburtstagstorten, aber er ist – zu Recht – einfach nicht wegzukriegen aus der Kuchenwelt. Zeit also ihm mal wieder etwas Aufmerksamkeit zu schenken.

Weiterlesen

Rhabarber Kuchen

Es ist Rhabarber-Zeit! Wie wunderbar! Und dieser Rhabarber Kuchen ist es auch!

Weiterlesen

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

6 Kommentare

  • Cristina 16. März 2017   Reply

    Wann werden die Rüebli dazugemischt? Danke!

    • Nadja Zimmermann 16. März 2017   Reply

      Liebe Cristina. Bei Punkt 4. Danke für den Hinweis. Herzlich, Nadja.

  • Christin 13. April 2017   Reply

    Die Torte sieht sehr lecker aus. Ist da wirklich kein Fett (Butter oder Öl) drin? Danke für die Rückmeldung

    • Nadja Zimmermann 18. April 2017   Reply

      Liebe Christin. Ja genau, kein Fett. Ausser wenn man die Form einfetten will, man kann die Form aber auch mit Backpapier auslegen. Ganz herzlich, und gutes Gelingen. Nadja.

  • Chantal Broghammer 5. Juni 2017   Reply

    Und wann kommen die 80g Mehl dazu?
    Liebe Grüsse Chantal

    • Nadja Zimmermann 5. Juni 2017   Reply

      Punkt 4. Ach, wenn ich EUCH nicht hätte! Backrezepte überfordern mich :-). Herzlich, Nadja.