Polenta Pommes

Ich bin hin und weg. Nach langer Zeit wieder mal gemacht. Und neu verliebt.

 

Ob ihr damit eure Polenta- oder Bramata-Resten verwertet oder für die Sticks extra eine Portion Polenta kocht, spielt keine Rolle, denn beides geht superschnell.

Polenta ist vegan (wenn ihr die Butter bei der Zubereitung weglässt) und glutenfrei. Die Pommes sind eine köstliche Vorspeise – zum Beispiel zu einem Salat, eine innovative Brunchzutat und der absolute Wahnsinn zum Apéro. Ganz bescheiden ausgedrückt.

 

Also, so gesehen MÜSST ihr sie einfach ausprobieren. Das geht gar nicht anders.

 

 

Polenta Sticks

Polenta Pommes

 

 

 

Rezept drucken
Polenta Sticks Rezept
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Wasser in einem Topf mit Salz (oder Bouillon) aufkochen, Polenta mit einem Schwingbesen einrühren und mit einem Stück Butter nach Packungsanleitung kochen.
  2. Polenta noch warm in eine flache Form streichen und vollständig auskühlen lassen.
  3. Rosmarin waschen, trocken schütteln und ganz klein hacken.
  4. Gehärtete, abgekühlte Polenta in Streifen schneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck legen und mit wenig Olivenöl bestreichen. Rosmarin grosszügig über die Sticks streuen.
  5. Polentasticks bei 200 Grad etwa 20 Minuten im oberen Drittel backen (die letzten 5 Minuten ganz zuoberst, so dass die Sticks goldbraun und knusprig werden).
Rezept Hinweise

Die Polentasticks können lauwarm oder kalt gegessen werden.

Dieses Rezept teilen

 

Beiträge die Sie interessieren könnten:

Aronia Bällchen

Ich bin ein grosser Fan. Ob ich die Lust auf Süsses stillen möchte oder einen Schuss Energie benötige – sie sind einfach und schlicht SUPER. Hier eine neue Variante aus der Energybites-Serie.

Weiterlesen

Auberginen-Sticks

Das ist eins meiner Lieblingshäppchen. Leckerste Auberginen-Sticks.

Weiterlesen

Avocado meets Radieschen

Eine ganz herrliche Kombination. Ratzfatz gemacht, gesund und erst noch hübsch anzusehen.

Weiterlesen

Basteln mit Salzteig

Salzteig ist fantastisch! So schnell hergestellt, kann man damit allerlei machen und ganze Spielküchen und Kaufmannsläden damit füllen. 

Weiterlesen

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

2 Kommentare

  • Christin 7. Mai 2018   Reply

    Guten Morgen Nadja

    Eine tolle Idee. So etwas ähnliches hatte ich auch schon mal gemacht und nur noch Gorgonzola auf die Schnitte getan beim Backen. Wobei ich hier als Apéro wohl eher mit deiner sanfteren Variante gehen würde oder Parmesan drüber machen oder bereits beim Kochen der Polenta drunterrühren. Gorgonzola erscheint mir doch etwas zu intensiv für die Apérovariante, aber mit einem leckeren erfrischenden Salat dazu sehr gut:D
    Bei deinen Zutaten stehen “4 Zweige altes Brot”. Da hab ich mich schon gefragt, was man wohl mit Brot noch spannendes erzielen kann bei einer Polenta, bis mir das Wort Zweige bewusst wurde und gemerkt habe, dass der Rosmarin aus der Anleitung hier in der Zutatenliste fehlt und mit gemeint ist;-)

    Ist ja auch etwas unglaublich Tolles, das sich gut vorbereiten lässt:-)

    Einen guten Start in die Woche

    • Nadja Zimmermann 7. Mai 2018   Reply

      Hahaha.. Ja, Brotzweige, das wär mal was Neues. Danke liebe Christin. Auch für die Idee mit Gorgonzola. Klingt spannend! Und ja, Parmesan in der Polenta schmeckt auch sehr lecker! Ganz herzlich, Nadja.