Käsewähe mit Feigen

Käsewähen gibt es viele. In allen Formen und Farben. Doch diese hier ist anders.

Aus einer traditionellen Schweizer Käsewähe entsteht durch die Feigen, die Baumnüsse und allenfalls (wer mag) den Gorgonzola eine ganz besonders schmackhafte Wähe. Saftig, luftig und würzig. Und mit dem Dinkelteig ist wird sie gar noch ein Hauch rustikaler.

Der Gruyére macht die Wähe ausserdem intensiv und rezent. Er schafft damit einen interessanten Gegenpol zu den Feigen.

Und wird das Ei normalerweile einfach mit dem Käse vermischt, so schlagen wir hier das Eiweiss steif, so dass die Käsemasse luftiger wird – das dauert echt nur ein paar Minuten länger, aber lohnt sich.

Die Wähe schmeckt ob mit oder ohne Gorgonzola herrlich – wer aber Gorgonzola mag, sollte unbedingt auch mal die Gorgonzola-Version probieren (siehe unten im Rezept).

Und wer am Ende noch etwas Honig über die fertige Wähe träufelt, verleiht ihr noch ein umwerfendes finales I-Tüpfelchen.

Ach und.. wenn die Feigensaison um ist: Probierts mal mit Birnen.

Pikante Käsewähe mit Feigen

Rezept drucken
Käsewähe mit Feigen Rezept
Menüart Hauptgericht
Küchenstil schnell und einfach
Portionen
Zutaten
  • 1 Dinkel-Kuchenteig rund, fixfertig
  • 260 g Gruyère-Käse gerieben
  • 500 g frische Feigen
  • 50 g Baumnüsse
Guss
  • 2 Eier
  • 2 dl Halbrahm
  • 1/2 KL Salz
  • 1/4 KL Muskatnuss
  • 1 Msp. Natron oder Backpulver
Optional
  • 50-100 g milder Gorgonzola
  • flüssiger Honig
Menüart Hauptgericht
Küchenstil schnell und einfach
Portionen
Zutaten
  • 1 Dinkel-Kuchenteig rund, fixfertig
  • 260 g Gruyère-Käse gerieben
  • 500 g frische Feigen
  • 50 g Baumnüsse
Guss
  • 2 Eier
  • 2 dl Halbrahm
  • 1/2 KL Salz
  • 1/4 KL Muskatnuss
  • 1 Msp. Natron oder Backpulver
Optional
  • 50-100 g milder Gorgonzola
  • flüssiger Honig
Anleitungen
  1. Kuchenteig vor der Verarbeitung 10 Minuten aus dem Kühlschrank nehmen. Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Teig entrollen und mit dem beiliegendem Backpapier auf das Wähenblech legen. Teig am Blechrand gut andrücken, etwas umklappen und den Teigboden mit einer Gabel rundherum dicht einstechen. Baumnüsse grob hacken (oder im Hexler zerkleinern) und auf dem Teigboden verteilen. Etwas groben schwarzen Pfeffer darauf streuen.
  3. Bei den Eiern, das Eiweiss vom Eigelb trennen. Eigelb mit dem Käse, Halbrahm, Salz Muskatnuss vermischen. Das Eiweiss zusammen mit dem Natron mit einem Handmixer steif schlagen. Den Eischnee zur Käsemasse geben und vorsichtig vermischen. Käsemasse nun auf den Teigboden giessen.
  4. Feigen waschen, Stiel abschneiden und halbiert, in Schnitzen oder quer in Scheiben schneiden (Feigen nicht schälen!). Die Feigenstücke auf der Käsemasse verteilen. Wer Gorgonzola mag, kann kleine Stücke davon zwischen die Feigenstücke legen.
  5. Den Kuchen bei 200 Grad für ca. 30-35 Minuten backen. Damit der Kuchen nicht zu dunkel wird, kann man ihn nach ca. 20 Minuten auch mit einer Alufolie eindecken. Kuchen nach dem Backen auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Optional kann der Käsekuchen mit flüssigem Honig serviert werden.
Dieses Rezept teilen
 

Beiträge die Sie interessieren könnten:

Fruchtige Vanillepudding Wähe

Eine superschnelle Wähe mit wenigen Zutaten. Mit der Frucht nach Wahl und köstlichem in die Wähe verpacktem Vanillepudding.

Weiterlesen

Flammkuchen mit Apfel und Gorgonzola

Für ein leichtes Mittag- oder Abendessen. Oder auch einfach zum Apéro. Oder als Snack. Ein schneller, fruchtig-würziger Flammkuchen mit Apfel und Gorgonzola.

Weiterlesen

Käsekuchen mit Tomaten

Das ist eines dieser einfachen Gerichte, die immer wieder das Herz von meinen drei Lieblingsmenschen erfreuen. „Was gibt es heute?“ Ich dann so: „Käsekuchen“. Und alle im Chor: „Yibeeeee!“.

Weiterlesen

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

E-Mail-Adresse eingeben, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.