Federkohlsalat mit Birnen und Walnüssen

Am liebsten mag ich den Federkohl roh. Im Smoothie oder als Salat. Hier eine neue Lieblingsvariante.

 

Der Federkohl, das habe ich an der einen oder anderen Stelle schon mal erwähnt, ist ein sehr wertvolles Gemüse. Gerade im Winter, wenn auf den Gemüsefeldern nicht allzuviel läuft. Er steckt voller Vitamine und Mineralstoffe. So unspektakulär er jahrelang vorallem im Norden, gekocht, serviert wurde, entdeckte ihn irgendwann einmal vor ein paar Jahren ein Hipsterling, mixte ihn in Smoothies und Bowls, auch Chips werden daraus gerne fabriziert, und seither gilt er a) als Superfood und b) als Trendfood. Und das immernoch.

 

Grünkohlsalat mit Birnen

 

 

Traditionell wird er gekocht, schmeckt dadurch dann kohliger. Dabei macht sich der Federkohl in Spaghetti ganz gut. Ich persönlich mag ihn aber auch ungekocht und knackig. In Smoothies gehört er für mich, abwechslungsweise mit Spinat, als Basis fest zum Team. Aber seit ich ihn als Salat entdeckt habe, werfe ich ihn als solchen immer wieder leicht abgeändert in den heimischen Menüplan ein.

 

Kochbuch Nadja Zimmermann LouMalou Entspannt Kochen

 

Hier wird er von Birnen und karamellisierten Walnüssen begleitet, die selbst ja auch sehr gesund sind. Reich an mehrfach ungesättigten, also guten, Fettsäuren. Sie sind gut fürs Herz, sollen den Blutdruck und auch den Cholesterinspiegel senken. Eine sinnvolle Knabberei für jeden Tag. Und lecker im Salat.

 

Rezept mit Federkohl

Grünkohl Salat

 

Rezept drucken
Federkohlsalat mit Birnen und Walnüssen Rezept
Federkohl Salat mit Birnen und Walnüssen
Menüart Salat
Portionen
Zutaten
Menüart Salat
Portionen
Zutaten
Federkohl Salat mit Birnen und Walnüssen
Anleitungen
  1. Nüsse in einer beschichteten Pfanne mit dem Honig, Sirup oder Zucker karamellisieren. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  2. Federkohl vom Stiel schneiden, waschen, trocken schütteln und zerkleinern.
  3. Birne schälen und in kleine Würfel schneiden. Unter den Salat mischen und Feta darüber bröseln. Mit Olivenöl, Zitronensaft und Salz abschmecken und am Ende Walnüsse darüber streuen.
Dieses Rezept teilen

 

 

 

Beiträge die Sie interessieren könnten:

Blumenkohl Taboulé

Was Couscous und Bulgur können, kann Blumenkohl auch. 

Weiterlesen

Blumenkohl-Quinoa Salat

Dieser Salat ist das Nonplusultra. Wie lange habe ich das Wort nicht mehr benutzt! Man könnte auch sagen „dä füdliblutti Wahnsinn“! Dieser Salat ist vor allem auch dann eine Wucht WENN MAN BISSCHEN ANGENERVT IST.

Weiterlesen

Blumenkohlsalat mit Bohnen

Etwas Leichtes am Abend. Das mag ich auch im Herbst.

Weiterlesen

Buchweizen mit Grillgemüse

Meine ich das nur, oder wird hierzulande nicht sehr oft mit Buchweizen gekocht? Ich werfe dies deshalb hier mal in die Runde.

Weiterlesen

Chicorée mit Dip

Obschon kein Chicorée-Fan ist das Gemüse mit seinen Bitterstoffen einfach so dermassen gesund, dass ich halt eben immer wieder mal nach Wegen suche, die für mich vertretbar sind.

Weiterlesen

Cream & Sour-Linsensalat

Das Pendant zu Süss-Sauer. Ein cremiges Tahini-Dressing trifft auf Johannisbeeren. Eine gelungene Kombi. 

Weiterlesen

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

E-Mail-Adresse eingeben, um Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.